Startseite   |   Login   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Intra.Net
 

 
 
Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Covid-19-Impfung

Im Dezember 2019 wurde die erste Infektion mit SARS-CoV-2 in Wuhan/China beschrieben. Die sich schnell entwickelnde Pandemie. mit schweren Krankheitsverläufen und zahlreichen Todesfällen hat uns das Fürchten gelehrt. Im Jahr 2022 haben wir uns überwiegend mit der Omikron-Variante des Virus auseinandergesetzt. Der Kombination aus hoher Ansteckungsrate und geringerer Krankheitsschwere kann man durchaus Positives abgewinnen. Einige Virologen und Epidemiologen sehen bereits einen Silberstreifen am Horizont - den Übergang von der Pandemie in die Endemie. Ich hoffe zu Recht! Es liegt mir fern, ein Schreckensszenario zu malen, aber wir alle sollten auf der Hut sein. Die Pandemie hat schon mehr als eine überraschende Wendung genommen. 

 

Ende Mai 2022 hat die ständige Impfkomission (STIKO) ihre Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche konkretisiert. Sie wurde im epidemiologischen Bulletin vom 25.05.2022 veröffentlicht:

 

Epidemiologisches Bulletin (05/2022)

 

Diese Empfehlung wird laufend aktualisiert und die Veränderungen auf der Internet-Seite des Robert-Koch-Instituts (RKI) veröffentlicht.

 

In Kurzform sieht die Empfehlung vor, Kindern und Jugendlichen im Alter von 5 - 11 Jahren eine Impfung eines m-RNA-Impfstoffs (bevorzugt Comirnaty®) in angepasster Dosis (10 ug) zu verabreichen. Eine vollständige Grundimmunisierung bestehend aus zwei Impfungen im Abstand von 3 bis 6 Wochen wird nach - Aufklärung der Eltern - geduldet aber nicht explizit empfohlen. 

Jugendlichen ab 12 Jahren wird eine aus zwei Impfungen im Abstand von 3 bis 6 Wochen bestehende Grundimmunisierung mit Impfstoff für Erwachsene (30 ug) sowie eine Auffrischimpfung mit einem Abstand von mindestens 6 Monaten empfohlen. Zur Auffrischung soll ein Omikron-adaptierter Impfstoff eingesetzt werden.

Eine Infektion mit SARS-CoV-2 ersetzt die Impfungen nicht - allerdings soll ein Abstand von mindestens 3 Monaten zwischen Erkrankung und Erstimpfung, bzw. von 6 Monaten zwischen Erkrankung und Auffrischimpfung eingehalten werden.

Unter bestimmten Umständen werden veränderte Empfehlungen ausgesprochen. Dies betrifft vor allem Kinder und Jugendliche mit bestimmten (Vor)Erkrankungen oder besonderen Lebensumständen.

 

Wir setzen in unserer Praxis die Empfehlung der STIKO um. Die Impfung gegen Covid-19 ist - bei guter Verträglichkeit - nicht nur ein zentraler Baustein zur Senkung der globalen Krankheitslast, sondern stellt einen individuellen Schutz vor schweren Krankheitsverläufen dar

 

Die Mehrzahl aller impfwilligen Kinder und Jugendliche unserer Praxis sind bereits gemäß dieser Empfehlung geimpft. Die Nachfrage nach Impfterminen ist dementsprechend gering. Um Ressourcen zu schonen, haben wir uns entschlossen, unser Impfangebot ab Dezember 2022 auf die Impfung von Kindern im Alter von 5 - 11 Jahren zu beschränken, da diese insbesondere von der Expertise des Kinderarztes profitieren.

 

Jugendliche und junge Erwachsene bitten wir, sich in einem Impfzentrum impfen zum lassen.

 

Covid-19-Impfungen erfolgen aus organisatorischen Gründen im Rahmen einer Impfsprechstunde, die wir je nach Bedarf 1 - 2 x /Monat abhalten. 

Diese Termine dienen ausschließlich der vorbereitenden Untersuchung, Beratung und Impfung. Bei weiteren Gesundheitsfragen bitten wir sie, einen getrennten Termin zu vereinbaren.

Sollten Sie eine Impfung außerhalb des von der STIKO empfohlenen bzw. geduldeten Impfregimes anstreben, bitte ich einen Beratungstermin in der Praxis zu vereinbaren. Dies gilt auch für die Frage, ob für Ihr Kind auf Grund einer Erkrankung oder besonderer sozialer Umstände ein intensiviertes Impfregime angezeigt ist.

 

Die Impfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 wird in unserer Praxis ausschließlich mit dem m-RNA-impfstoff Comirnaty® der Firma Biontech/Pfizer durchgeführt. 

 

Die Covid-19-Impfung  stellt unsere Praxis vor größere logistische Herausforderungen als andere Impfungen, denn

  • der Impfstoff ist nicht in Einzeldosen verfügbar
  • die Lagerfähigkeit und Anbruchstabilität sind begrenzt
  • eine schriftliche Einwilligung ist angeraten, eine Dokumentation gesetzlich vorgeschrieben
  • eine Nachbeobachtung ist erforderlich

 

Zum Impftermin kommen Sie bitte zum verabredeten Zeitpunkt in die Praxis. Wartezeit vor der Impfung verbringen Sie ggf. bitte außerhalb der Praxisräume und des Vorgartens, um Kontakte zu reduzieren. Unverändert besteht eine Maskenpflicht (FFP2) in der Praxis. Bitte bringen sie zum Impftermin Ihren Impfpass mit.

 

Als Grundlage für das Vorgespräch bitte ich das Aufklärungsmerkblatt für m-RNA-Impfstoffe des Robert-Koch-Instituts in der aktuellen Fassung zu lesen. Es muss aber weder ausgedruckt noch unterschrieben werden.

 

Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen Covid-19 mit m-RNA-Impfstoff (24.05.2022)

 

Ein individuelles Einwilligungsformular halten wir zur Unterschrift - bei Minderjährigen auch eines Sorgeberechtigten - in der Praxis bereit.

Nach der Impfung müssen alle Patienten 15 Minuten zur Beobachtung in der Praxis bleiben.

 

Die Frage der Einwilligungsfähigkeit Jugendlicher ist in der juristischen Rechtsprechung umfassend diskutiert. Um späteren Missverständnissen vorzubeugen, bitte ich, daß alle Kinder und nicht volljährigen Jugendlichen von einem Elternteil zur Impfung begleitet werden.

 

Bei Uneinigkeit zwischen jugendlichen Patienten und Ihren Eltern hinsichtlich der Impfentscheidung, bitte ich einen gesonderten Beratungstermin außerhalb der eigentlichen Impfsprechstunde zu vereinbaren.

 

Wir hoffen, einen erfolgreichen Beitrag zur Impfkampagne leisten und den von uns betreuten Patient*innen eine Impfung anbieten zu können. Selbstverständlich stehen alle Impftermine unter dem Vorbehalt ausreichender Impfstoffkapazitäten.

 

(Aktualisiert am 25.10.2022)